18.10.11

Winterwege



Voller Zuversicht und Tatendrang machst du dich auf den Weg. Der Tag schenkt dir unendlich viel Licht, deine Gedanken springen im Zick-Zack zwischen Gegenwart und Zukunft...und dann wird der Weg beschwerlicher. Das Fortkommen wird mit jedem Meter schwerer und es ist eiskalt. Ein Sonnenstrahl wärmt dein Gesicht und mobilisiert deine Kraft. Noch eine Steigung und du stellst fest: Du hast dich wieder einmal unterschätzt.

Du kannst jedes Ziel erreichen, nur stehenbleiben darfst du nicht.

1 Kommentar:

  1. Der Weg ist das Geschenk an Dich,den das Ziel dir gibt.

    RGH 2011

    AntwortenLöschen